Rückblick 2018

Jungbürgerfeier St. Georgen/Walde

Wie jedes Jahr wird die Jugendtankstelle zur Jungbürgerfeier nach St. Georgen am Walde eingeladen. Heuer fand der Termin im neuen Jahr statt, nämlich am 5. Jänner 2018. Von 25 eingeladenen nahmen  7 die Einladung an und kamen zur Jungbürgerfeier. Mittels Würfelhaus stellte Theresa die Jugendtankstelle vor und bezog gleichzeitig die Jugendlichen mit ein.

 

Im Anschluss an den einstündigen, abwechslungsreichen Teil im Gemeindeamt wurden alle noch auf Schnitzerl im GH "Zum schwarzen Adler" eingeladen. 

Rückblick 2017

Adventfeier

10. Dezember 2017, Weitersfelden

Dieses Jahr bereiten wir die Adventfeier mit den Frauen aus Weitersfelden vor, die sich derzeit um den Aufbau einer KJ bemühen. Am 10. Dezember luden wir um 17.00 Uhr zur Adventfeier in die Kirche Weitersfelden ein. Jugendliche erklärten sich bereit zu musizieren und Texte zu lesen. Mit rund 50 Besucher/innen war es eine gelungene Feier. Vor allem die Erwachsenen aus Weitersfelden freuten sich, dass so viele Jugendliche in die Kirche gekommen sind. Im Anschluss luden wir noch zu Punsch und Keksen beim Punschstand ein.

 

Jedenfalls hat sich nun zum zweiten Mal gezeigt, dass eine Adventfeier nach dem 1. Adventsonntag besser ist. 

 

Berufserlebnistag "14 – was nun?"

24. November 2017, 14.00 bis 19.00 Uhr, Messehalle Freistadt

 

Zum ersten Mal wurde die "14 – was nun" am Nachmittag als Berufs-Erlebnis-Tag durchgeführt. Statt einem Vortragsteil für alle gab es viele Messestände von Betrieben und Jugend- bzw. Beratungseinrichtungen sowie Schulen. So war auch die Jugendtankstelle von Theresa dort vertreten. Die Lehrstellenbroschüre ist unser Hauptprodukt, das wir dort verteilen. Jedoch merkt man stark, dass Schüler/innen aus dem Raum Freistadt kein Interesse an einer Lehrstelle auf der Mühlviertler Alm haben, weil es ihnen unmöglich ist, mit Öffis den Arbeitsplatz zu erreichen. Der Berufserlebnistag war mit rund 900 Personen sehr gut besucht. 

 

Bleifrei-Treffen

Zum Reflexions- und Planungstreffen lud Theresa das bleifrei-Team am Samstag, den 18. November 2017 ins GH Aumayr nach Oberndorf ein. Beim Mittagessen reflektierten wir die letzte Ausgabe (Lebensabschnittspartner) und planten zugleich auch die nächste Ausgabe. Wir überlegten ebenso das Format zu ändern, um mit der bleifrei die Zielgruppe "Jugendliche" besser zu erreichen. Die nächste Ausgabe erscheint aber nochmals in gewohnter Form und wird die Angebote für Jugendliche in der Region beleuchten.

 

Stammtisch für Eltern von Kindern im Schulpflichtalter

 

Den vorerst letzten Stammtisch für Eltern von Kindern im Schulpflichtalter gb es am 14. November in Königswiesen zum Thema "Zappelphilipp und Trotzkopf". Da die oö Politik die Förderungen für Soziales (und Kultur) gestrichen hat, sind auch die Förderungen für die ReferentInnen gestrichen, die wir über das Schul- und Erziehungszentrum eingeladen haben. Es sind acht Interessierte zum Vortrag im November gekommen. Leider hat uns die Referentin nicht überzeugt.

Jugendmesse

Der Martinstag war themengebend für die Jugendmesse am 11. November in Hackstock mit Kaplan Samuel aus Königswiesen und den Granitstimmen aus Kaltenberg. Wenn wir alle wie der Heilige Bischof Martin mutig sind und sich für andere einsetzen, dann können wir gemeinsam Großes bewegen. Die Jugendmesse bereiteten wir mit der KJ Kaltenberg vor, die dann auch beim Gottesdienst tatkräftig mit dabei waren.

 

Werkkurs für Biblische Erzählfiguren

Von 3.-5. November wurden im Pfarrsaal Unterweißenbach tolle biblische Figuren gefertigt! 

Wen erkennst du? Findest du Nikolaus, Maria & Josef, einen Bettler, Jakobus... in der Menschenmenge?

Kursleiterin war Mag. Martha Leonhartsberger aus Saxen, die uns toll anleitet, sodass wir am Ende eine große Freude mit den Figuren hatten!

 

Jugendmesse

Zur ersten Jugendmesse in diesem Arbeitsjahr luden wir am Samstag, dem 12. Oktober ein. In gewohnter Weise fand der Jugendgottesdienst in der Filialkirche Hackstock in Unterweißenbach statt. Markus Vormayr, Priester aus Linz, feierte mit uns den Gottesdienst, den Gitarristin Cornelia Wurzer aus Königswiesen musikalisch umrahmte. Inhaltlich ging es um die Erreichbarkeit – Für wen bin ich erreichbar? Schalte ich auch mal das Handy aus und lasse ich mich (Ps 23) auch mal auf den Ruheplatz führen? Die Gitarrenmusik und die mit Kerzen stimmungsvoll gestaltete Kirche luden ein, zum "Runterkommen" und Durchatmen ein.

 

Erfreulich ist, dass die Jugendgottesdienste sehr gut besucht sind und immer mehr Jugendliche kommen!

Lehrstellenbroschüre 2017/2018

 

Im kommenden Sommer suchen so viele Betriebe wie noch nie einen Lehrling! 100 offenen Lehrstellen bezeugen die Notwendigkeit dieser Broschüre und die Unterstützung der Betriebe bei der Lehrlingssuche. Schüler/innen und Eltern schätzen die kompakte Broschüre, die u.a. in der Polytechnischen Schule Unterweißenbach und in den NMS der Region ausgeteilt wird. 

Fotoshooting mit KJ Kaltenberg

Jungscharleiter/innen-Vernetzungstreffen

30. September 2017, Pfarrheim Kaltenberg

 

Die Jungscharleiter/innen waren diesmal zum Kennenlernen, Vernetzen und Austauschen nach Kaltenberg eingeladen. Am 30. September kamen 11 Jungscharleiter/innen aus 3 Pfarren. Über den Sommer gab es Veränderungen in der Jungscharleitung von Kaltenberg und Unterweißenbach. So hießen wir die neuen Leiter/innen willkommen und planten sogleich auch die nächste gemeinsame Veranstaltung – die Jungschar-Olympiade 2018 wird in Liebenau stattfinden. 

 

 

Otelo Sommerkino

Die Jugendtankstelle lud zum zweiten Sommerkino-Abend in diesem Sommer ein und zeigte den dramatischen Film "Hin und weg" im Innenhof des Otelos am Freitag, den 8. September 2017 ab 20.15 Uhr. "Hin und weg" ist ein deutscher Film, der von einem Mann Mitte 30 erzählt, der an einer Krankheit leidet und die letzte Reise seines Lebens macht... 

Rund 35 Besucher/innen sahen sich dieses Drama im Innenhof des Otelos an, das sicher noch einige Zeit beschäftigte. Zum Film gab's Popcorn und Getränke!

 

BergWanderwochenende 2017

 

Bereits zum 6. Mal luden wir junge Erwachsene zum Bergwanderwochenende ein. Diesmal marschierten wir von 8. bis 11. Juli 2017 auf historischen Pfaden entlang des Karnischen Höhenwegs von der Leckfeldalm über die Obstanzersee-Hütte und die Porzehütte nach Obertilliach. 18 junge Erwachsene waren dieses Jahr mit dabei. Die Gruppe war bunt zusammengewürfelt und passte trotzdem auf wunderbare Weise zusammen. Wir hatten ein gemeinsames Gehtempo, die gleichen Ziele, schätzten die Gemeinschaft und das gemeinsam Unterwegssein und hatten viel Spaß auf den Hütten. Ein Bad im Obstanzersee nach der 2. Etappe war nicht nur erfrischend sondern richtig wohltuend. Im Morgen- und Abendlob, das es an jedem Tag gab, haben wir uns auf die Geschichte des Gebirges (Stellungskrieg zwischen 1915 und 1917) und auf unsere je eigene Biographie besonnen. Stellungen, Kavernen, Punker, Soldatenfriedhöfe erinnerten uns immer wieder an die tragische Geschichte dieser Gebirgsregion. Egal auf welcher Seite des Kamms wir heute ins Tal blickten, sahen wir auf eine friedliche, wunderbare Welt und erkannten keine Grenze zwischen Österreich und Italien. Nur die unauffälligen Grenzsteine erinnerten uns heute an die bestehende Grenze. Insgesamt war es eine wunderbare Tour mit vielen tollen Eindrücken, tollen Bergerfahrungen, Sonne am Tag und Gewitter bei Nacht. Die Teilnehmer/innen freuen sich schon jetzt auf das nächste Bewawoe!

 

 

Film unter freiem Himmel

 

Die Jugendtankstelle veranstaltete wieder einen Filmabend im Otelo. Wir zeigten den unkonventionellen Film "Atlantic". Mit tollen Aufnahmen von Surfern und Meer entführte uns der Film in eine andere Welt. Da wenig gesprochen wurde, war es weniger störend, dass der Film nur in den Sprachen Arabisch und Französisch mit deutschen Untertiteln gezeigt werden konnte. Inhaltlich ging es um einen jungen Fischer in Marokko, der Jahr für Jahr beobachtet, wie die Europäer zum Surfen nach Marokko kommen und nach dem Urlaub wieder zurückkehrten. Er bleibt aber mit seinem Vater weiter im Fischerdorf und träumt von der Freiheit und von einer besseren Welt. Schließlich verliebt sich der Fischer in eine Holländerin und beschließt mit seinem Surfbrett über dem Atlantik nach Europa zu reisen. Eine abenteuerliche Fahrt beginnt. Mit ca. 50 Besucher/innen war es ein gelungenes Sommerkino im Innenhof des Otelos. 

 

Jugend-Bergmesse am Koglerberg

 

Die Jugend-Bergmesse feierte wir zum 2. Mal gemeinsam mit dem Dekanat Grein. Dieses Jahr fand sie am 24. Juni am Koglerberg in Mönchdorf statt. Um 17.30 Uhr marschierte eine Gruppe von Mönchdorf und aus dem Dekanat Grein wanderten die Leute vom FF Haus in Riedersdorf los. Ziemlich zeitgleich trafen die beiden Gruppen bei der Wallner Kapelle ein, wo auch der Gottesdienst begonnen wurde. Alle Teilnehmer/innen wurden ersucht auf dem Weg einen Stein zu sammeln. Vor der Kapelle legten wir sie dann zu einem Steinmännchen zusammen. Steinmännchen stehen am Gipfel des Koglerbergs markant rund ums Gipfelkreuz. Sie zeigen im Gebirge den Weg, dienten vor allem früher als Wegweiser und verbinden die Wanderer untereinander. Mit den knapp 80 Teilnehmer/innen feierten wir mit Michael Münzner und mit unserm Kollegen aus dem Dekant Grein Josef Froschauer die Jugend-Bergmesse am Koglerberg. Danach gab es zur Stärkung Würstel und Wasser bei der Wallner Kapelle bevor sich die Wege wieder Richtung Mönchdorf und Riedersdorf trennten.

 

Lange Nacht der Kirchen in Kaltenberg

 

Zum ersten Mal fand heuer die Lange Nacht der Kirchen in unserem Dekanat statt. Am 9. Juni gab es ein buntes Programm in der Pfarrkirche Kaltenberg. Bereits um 17.30 Uhr marschierte eine kleine Gruppe von Unterweißenbach nach Kaltenberg entlang des Kreuzwegs. Immer wieder lud Josef Holzmann, der als Pilgerbegleiter diese Wanderung leitete, zum Innehalten ein. Um 19.00 Uhr wurde schließlich die Lange Nacht der Kirchen mit dem Jugendgebet der Jugendtankstelle offiziell eröffnet. Das Jugendgebet wurde von den Granitstimmen aus Kaltenberg musikalisch umrahmt. Im Anschluss spielte unter dem Titel "Let's fetz. Jugendliche musizieren" die Band mit Sandra Leitner, Anna Hofbauer und Samuel Schuhbauer. Nach diesem wirklich fetzigen Programmpunkt gestaltete der Kirchenchor Kaltenberg mit der KFB eine besinnliche Stunde mit Liedern und Texten. Danach sorgte das Linzer Gitarrenquartett für ein besonderes Hörerlebnis. Mit einem Lobpreis von Dechant Martin Truttenberger wurde dann die 1. Lange Nacht der Kirchen beendet. Am Kirchenplatz versorgte während des ganzen Abends die KJ Kaltenberg die Besucher/innen mit Köstlichkeiten. Während des Abends waren laufend zwischen 50 und 80 Personen in der Pfarrkirche. Kurz danach gab es bereits Gespräche für die nächste Lange Nacht der Kirchen in einem Jahr…

Jungschar-Olympiade

 

 

Die Jungscharkinder der MVA-Pfarren am Samstag, 27. Mai,  waren eingeladen, sich während eines gemeinsamen Nachmittags kennenzulernen und miteinander in Gruppen verschiedenen Stationen zu meistern. Die Jungscharkinder sowie –leiter/innen von Lieben und Kaltenberg nahmen an der Jungschar-Olympiade teil. Den Kindern wurde erzählt, dass sie mit der Jungschar-Air an diesem Nachmittag in verschiedenen Länder fliegen. In jedem Land gibt es eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen, bevor es wieder weiter geht. So mussten die Kinder mit einem Strohhalm Wasser über eine gewisse Strecke in einen Kübel bringen. Sie mussten eine Kerze mit einer Wasserpistole auslöschen, Eier auf einem Löffel durch einen Parcours zum Ziel bringen usw. Zum Abschluss wurde dann noch gegrillt. Es gab Knacker und Steckerlbrot zum Stärken nach den vielen Aufgaben, die es zu erfüllen gab. Es war ein strahlend heißer Frühsommertag, sodass alle Teilnehmer/innen ausreichend Sonne tanken und sich die Sonnencreme wirklich bezahlt gemacht hat.

 

Firmwochenende Königswiesen

 

Wie jedes Jahr waren Michael und Theresa beim Firmwochenende in Königswiesen mit dabei. Diesmal verbrachten 37 Firmlinge die knapp 24 Stunden mit uns im Karlinger Haus. Dieses Mal war das Firmwochenende von Samstag bis Sonntag. Pf. Hansjörg Wimmer hielt dieses Jahr erfreulicherweise einen Workshop. Die Nightline am Abend stellte für die meisten Firmlinge das Hightlight dar. Am Sonntag gab es dann mehrere erlebnispädagogische und gruppendynamische Spiele bevor wir gemeinsam den Wortgottesdienst vorbereiteten und miteinander feierten. Zum Schluss erhielt jeder Firmling ein Briefkuvert "Postkasten" gefüllt mit positiven, freundlichen Zusprüchen, die sich die Firmlinge gegenseitig schrieben. Zusammengefasst war es ein sehr nettes Firmwochenende mit guter Stimmung. Wesentlich dazu trugen die drei Eltern bei, die während dem gesamten Wochenende anwesend waren und tatkräftig Aufgaben übernahmen.

 

 

Spirinight

 

Es gab heuer wieder eine Spirignight in Baumgartenberg, an der Michael und Theresa tatkräftig beteiligt waren. Knapp 400 Firmlinge plus Begleitpersonen nahmen an der Spirinight im Klostergelände Baumgartenberg teil. Nach dem Auftakt in der Stiftskirche gab es zwei Workshopphasen, zu denen sich die Firmlinge bereits im Vorhinein anmeldeten. Dazwischen wurden die Firmlinge in der Pause mit Wurst- und Käsesemmeln, Äpfel und Karotten verpackungsfrei verpflegt. Saft und Apfelpunsch gab es aus großen Kanister. Nach den Workshops wurde die Spirinight mit der Abschlussliturgie in der Großen Kapelle des Klosters feierlich abgeschlossen. Die Band und eine dezente Beleuchtung sorgten für die richtige Stimmung. Das Motto war "DU bist mein Anker" nach dem Lied von Julian LePlay "Mein Anker". Die Fragen "Wer schiebt dich an, wenn du nicht mehr kannst?", "Und wer ist dein Anker, wenn Wellen und Sturm sich in dir verfangen" und "Wer haucht dir das Leben in deine Brust?" luden die Firmlinge zum Nachdenken ein und wurden durch Videoclips von Jugendlichen aus dem Innviertel beispielhaft beantwortet. Als Giveaway erhielten die Firmlinge Karabiner – als Erinnerung an die Spirinight 2017.

 

Ostermorgenfeier

 

Die diesjährige Ostermorgenfeier fand am Ostersonntag um 5.00 Uhr früh in St. Thomas am Blasenstein statt. Die 130 Teilnehmer/innen versammelten sich beim Heimkehrerkreuz, das beleuchtet und von zwei Feuerschalen umgeben war. Inhaltlich wurde der Gottesdienst, der auf Stationen am Weg aufgeteilt war, mit alltäglichen, wichtigen Dingen gestartet (Umarmung, Schöpfung und Nahrung…). Auf halber Strecke wurde auf die vielen Mauern hingewiesen, die unsere Welt, Länder und Völker treffen. Symbolisch rissen wir eine Mauer nieder, in dem jede(r) Teilnehmer/in einen Ziegelstein bis zur letzten Station am Oberen Burgstall mittrug. Die Fürbitten wurden von jedem/r Teilnehmer/in auf Papierstreifen geschrieben und zusammengerollt in die Ziegeln gesteckt. Mit den Fürbitten wurde dann am Oberen Burgstall der Altar für die Eucharistiefeier aufgebaut. Die Sonne kam zwar nicht zum Vorschein, aber dennoch feierten wir im anbrechenden Morgen die Auferstehung Jesu. Zum Aufwärmen und Stärken gab es dann ein fröhliches Eierpecken im Pfarrheim.

 

 

Kreuzweg

Der alljährliche Kreuzweg der KJ Unterweißenbach fand wieder am Karfreitg statt. Die 20 Teilnehmer/innen marschierten von Unterweißenbach entlang des Kreuzwegs nach Kaltenberg. Jede Station wurde von den Jugendlichen mit Texten gestaltet. Bei der letzten Station in Kaltenberg neben der Kirche sangen wir im Kreis gemeinsam das Vater unser bevor wir uns wieder zurück nach Unterweißenbach machten. Im Pfarrhof gab es mit Brot und Tee eine Agape zum Aufwärmen und Stärken.

 

Workshop mit Firmlingen zum Fairen Handel

In Vorbereitung auf den Verkaufsstand beim Pfarrfrühschoppen war Theresa wieder eingeladen, mit einer Firmgruppe einen Workshop zum Fairen Handel zu halten. Inhaltlich konzentrierten wir uns auf die Produktion von Fußbällen und sahen uns an diesem Beispiel die Bedingungen der Fußballproduktion in Pakistan an. Jeder von uns hat mind. einen Ball zu Hause und wenige denken darüber nach, wie er gefertigt worden ist. Am Beispiel des Turnschuhs betrachteten wir, wer  bei einem Markenschuh verdient und wie wenig für die Rohstoffe und die Produktion übrig bleibt – das sind bei einem € 120,- - Schuh € 5! Sehr eindrucksvoll war für die Firmlinge das Weltspiel, bei dem die Verteilung der Weltbevölkerung auf die Kontinente im ersten Schritt und dann die Verteilung des Geldes im zweiten Schritt sichtbar wurde. Natürlich konnten die Firmlinge auch einige faire Süßigkeiten verkosten und sich selbst einen sinnlichen Eindruck von fairen Produkten holen. Gegen Ende des Workshops gestalteten die Firmlinge noch zwei Plakate für den Verkaufsstand beim Pfarrfrühschoppen.

 

 

Jugendmesse

Zur Jugendmesse am Samstag vorm Palmsonntag waren ganz bewusst die Firmlinge des Dekanats herzlich eingeladen. Sehr viele nahmen die Gelegenheit war, einen lebendigen Gottesdienst in Hackstock zu besuchen. So war die Kirche bis auf den letzten Platz gefüllt. Regionsjugendseelsorger Andy Golatz feierte mit uns den Gottesdienst. Wir konzentrierten uns inhaltlich auf die Palmsonntagserzählung – vom Einzug Jesu in Jerusalem und fühlten uns in die verschiedenen Rollen in der Menschenmenge in Jerusalem hinein (vom Fan bis zum Kritiker).

 

 

Firmwochenende St. Leonhard/Fr.

 

Zum gemeinsamen Wortgottesdienst am zweitägigen Firmwochenende war Theresa eingeladen, um diesen zu leiten und mit den 20 Firmlingen vorzubereiten. Die Firmlinge wurden in 5 Gruppen geteilt und bereiteten so Teile des Gottesdienstes vor (Feierraum gestalten, Kyriegedanken und Fürbitten formulieren, Lieder auswählen, Predigtgespräch vorbereiten). Mit ca. 30 nach gekommenen Eltern feierten dann alle Firmlinge gemeinsam mit Theresa den Wortgottesdienst im Schlechtwetterraum. Eine wunderschöne Mitte unterstützte die Bibelstelle mit der Frau am Jakobsbrunnen. Durch das gemeinsame Vorbereiten in Gruppen fühlten sich alle Teil dieses Wortgottesdienstes. Der Abend klang dann bei Kuchen und Getränken aus. 

 

RUM-Schulung

 

Am Samstag, dem 25. März, fand eine kleine RUM-Schulung im Pfarrzentrum Gallneukirchen statt. Am Vormittag gab es wertvolle Infos zum Rechtlichen durch Staatsanwalt Harald Winkler. Der Nachmittag teilte sich inhaltlich in "Gruppenstunden gestalten" und "Erlebnispädagogik". Christopher Kopecny und Theresa waren als ReferentInnen eingeladen und gestalteten die beiden Teile abwechslungsreich und praktisch. Die 12 Teilnehmer/innen konnten sich so nützliche Infos für die Jugendarbeit in der eigenen Pfarre mit nach Hause nehmen und waren dankbar für die vielen wertvollen Tipps.

 

Stammtisch für Eltern von Kindern im Schulpflichtalter

 

Durch das SchEz, das Schul- und Erziehungszentrum in Linz, organisierten wir wieder einen Stammtisch für Eltern. Diesmal kam Barbara Klaner als Referentin zum Thema "Erfolgreiche Konfliktlösung im Schulalltag". Da der Vortrag gemeinsam mit der Hauptversammlung des Elternvereins zusammenviel, kamen einige Mütter mehr im Vergleich zu den letzten Stammtischen. Insgesamt waren 38 Teilnehmer/innen (davon 2 Männer) gekommen. Das Vorbereitungsteam freute sich über das große Interesse und darüber, dass die Teilnehmer/innen bereichert nach Hause gingen.

 

Faschings-Jugendmesse

Am Samstag, dem 11. Februar, feierten wir eine Faschings-Jugendmesse in Hackstock mit Diözesanjugendseelsorger Michael Münzner und dem Chor der Kath. Jugend Schönau. Jugendliche spielten die beiden Kabarettisten Dietlinde und Hanswernerle nach und brachten negative Schlagzeilen und besorgniserregende Themen auf lustige Art und Weise dar. Wie gehen wir mit den vielen negativen Nachrichten um? Lassen uns die Ängste verzweifeln?

Was hilft uns dabei? - Gemeinschaft, Dankbarkeit, Leichtigkeit Humor und der Glaube waren die Antworten von Diözesanjugendseelsorger Michael Münzner bei seiner Predigt. Nicht nur Dietlinde und Hanswernerle passten gut auf, sondern auch die Jugendlichen und Erwachsenen, die zur Hl. Messe gekommen waren. Der Witz am Ende der Messe - dargebracht von Lena (Dietlinde) und Markus (Hanswernerle) - brachte alle zum Lachen. Wie gut ist es  mal zu lachen und das Leben mal von der heiteren Seite zu betrachten! :-)

 

 

Rückblick 2016

Advent is a Leichtn

Statt dem Adventstart am 1. Adventsonntag veranstalteten wir heuer eine besinnliche Adventfeier am 4. Adventsonntag, dem 18. Dezember 2016. "Advent is a Leichtn" war der Titel der Feier, die wir gemeinsam mit zwei Jugendlichen aus Schönau vorbereiteten. Die Feier fand in der Pfarrkirche von Schönau statt. Wir gestalteten mehrere Stationen zu den typischen Ritualen und Symbolen der Advent- und Weihnachtszeit (Kerze, Adventkranz, Düfte, Kälte (Eis) und Wärme, Christbaum) und dachten dadurch unterstützt über die Bedeutung für uns persönlich nach. Die rund 60 Besucher/innen konnten sich so auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmen. Mit einer einfachen Agape bei Tee und Keksen ließen wir den Abend gemeinsam ausklingen.

Adventsingen der KJ Schönau

 

Bereits mehrmals veranstaltete die KJ Schönau ein Adventsingen im Kirchenplatz. Heuer fand dieses am 17. Dezember statt. Wir nützten die Chance und zeichneten das Adventsingen auf, um es dann im Freien Radio Freistadt  abzuspielen. Passend zur Adventzeit konnten wir so eine stimmungsvolle Sendung gestalten und der KJ Schönau ein breites Publikum schaffen. Diese Sendung kann jederzeit im Archiv des FRFs nachgehört werden.

72 h ohne Kompromiss

19. – 22. Oktober 2016

Dieses Jahr fand wieder Österreichs größte Jugendsozialaktion statt und wir machten mit einem Projekt mit. Unter dem Titel "Vielfalt der Kulturen" gestalteten 6 Schülerinnen der HBLA für künstlerische Gestaltung in Linz den Stiegenaufgang im Otelo. Sie brachten dabei ihre Gedanken zum Thema mit Farbe, Pinsel und Spraydosen auf wunderbare Weise an die Wand. Die Zeiten, in denen die Farben trocknen mussten, nutzten sie, um ein eine Radiosendung zum Thema zu gestalten. Am dritten Tag Nachmittag kamen drei Asylwerber aus St. Georgen, die somit auch gleich von den Mädchen interviewt wurden. Am Abend des dritten Tages wurde die vorbereitete Radiosendung dann live im Freien Radio Freistadt ausgestrahlt. Ingrid Tischberger, eine Künstlerin aus Weitersfelden, stand den Schüler/innen mit Rat und Tat bei der Gestaltung des Stiegenaufgangs zur Seite. Ein großes Danke gilt den Sponsoren, die das Projekt unterstützten: GH zur Post (Fam. Greindl), Nah und Frisch Weitersfelden, Fam. Punkenhofer, Ingrid Tischberger, Naturbackstube Honeder und Manfred Riepl.

Lehrstellenbroschüre

Wie jedes Jahr erstellten wir über die Sommermonate die Lehrstellenbroschüre. In der Region Mühlviertler Alm werden ab Sommer 2017 86 offene Lehrstellen Angebote. Somit haben die Schüler/innen der Region ein großes Angebot an Lehrstellen in der Region. Schüler/innen höherer Schulen finden auch eine immer länger werdende Liste an Ferialjobs in der Region. Diese Liste ist ebenso in der Broschüre zu finden. Die Broschüre kann unter Downloads jederzeit herunter geladen werden.

Jugend am Johannesweg von 9. bis 11. September 2016

Die Kath. Jugend von Schönau ging gemeinsam mit Theresa den Johannesweg in drei Tagen. Von Pierbach bis Pierbach war es oft ganz schön anstrengend, viele Höhenmeter und weite Strecken wurden zurückgelegt. Durchaus oft stellten die Teilnehmer/innen fest: "Da kenn ich mich aus. Da war ich schon mal." Sie wunderten sich aber auch über die vielen verschlungenen Wege, die oft nicht am kürzesten dafür aber abwechslungsreich und wunderschön waren. Schön war's, wenn auch hin und wieder ein wenig anstrengend :-).

Jugendraum Connect

Im Rahmen eines, in Unterweißenbach durchgeführten Jugendrates, entstand die Idee, wieder einen Jugendraum zu gestalten. Ein Ort wo Jugendliche einfach vorbeikommen und Spaß haben können. Damit sich der Jugendraum auch mit Leben erfüllt werden auch von Zeit zu Zeit Veranstaltungen durchgeführt, wie ein Grillfest, Politikworkshop, Summer Feeling, Fifa Turnier usw. Zirka 10 junge Menschen organisieren diese Veranstaltungen und mit Begleitung der Jugendtankstelle Mühlviertler Alm wurde auch ein Konzept für den Jugendraum erstellt.

 

Bergwanderwochenende 2016, Totes Gebirge

Das geplante Bergwanderwochenende musste wenige Wochen davor vom Tennengebirge ins Tote Gebirge verlegt werden. Die geplante Route im Tennengebirge war für eine größere Gruppe leider zu schwierig, stellte sich beim Probewandern heraus. So marschierten wir heuer zu zehnt quer durch's südwestliche Tote Gebirge. Ausgehend vom Grundlsee gingen wir auf das Albert-Appel-Haus. Von dort konnten wir am zweiten Tag wundervolle Gipfeltouren machen und zur Abkühlung in den Wildensee springen. Am dritten Tag wanderten wir zur Pühringer Hütte und durchquerten dabei eine für das Tote Gebirge sehr grüne und artenreiche Landschaft. Bei der Pühringer Hütte bot der Elmsee wieder traumhafte Erfrischung nach der ausgedehnten Wanderung. Beim Abstieg am vierten Tag kamen wir noch beim Lahngangsee vorbei, an dessen Ufer wir einen Wortgottesdienst feierten. Die Lobzeiten wurden diesmal passend zum Thema "Halt finden – Halt geben" gestaltet. Wir hatten wunderbare Tage in den Bergen, bei traumhaftem Wetter, netten Leuten und freundlichen Hüttenwirten. Die Teilnehmer/innen konnten sich von den Lobzeiten viel mitnehmen, meldeten sie uns am Ende des Bewawoes 2016 zurück. 

Besinnungstage mit 4. HS Liebenau, 15. Juni

Michael und Theresa gestalteten mit der 4. Klasse der Hauptschule Liebenau einen Besinnungshalbtag. Der Vormittag war inhaltlich in drei aufeinander aufbauende Phasen geteilt. Zuerst wurden die Schüler/innen eingeladen, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen. Was macht mich aus? Im zweiten Schritt erhielten die Schüler/innen die Aufgabe, nachzudenken, was jeden persönlich im Leben wichtig ist und welche Hoffnungen und Ängste damit verbunden sind. Vor der Mittagspause beschäftigten sich die Schüler/innen dann noch mit ihren Träumen und Wünschen für die Zukunft.

Die Pfarre lud anschließend alle Schüler/innen zum gemeinsamen Mittagessen ein. In drei Kleingruppen wurde dann der Gottesdienst vorbereitet. Zum Abschluss feierten alle gemeinsam mit Pf. Ireneusz eine Hl. Messe in der Kirche. 

Otelo-Eröffnungsfest

Mit einem zweitägigen Eröffnungsfest wurden nun offiziell die Türen des Otelos Mühlviertler Alm geöffnet. Das Fest am 3. und 4. Juni 2016 lud nicht nur die Bevölkerung ein, einen ersten Blick in die Räumlichkeiten zu werfen sondern das Otelo so zu erleben wie es auch ab sofort genutzt werden kann. Am Freitag wurde auf der Gred – der Bühne im Innenhof – der Film "Verstehen Sie die Béliers?" gezeigt. Wie im Kino gab es Popcorn und Getränke und nebenbei ein wunderbares Ambiente. Der Blick vom Hof in das tolle Gewölbe lud die ca. 35 Besucher/innen ein, darin ein Getränk zu trinken und gemütlich zu plaudern. Der Samstag bot ein vielfältiges Programm für jung bis alt. Am Nachmittag war das Kasperltheater aus St. Leonhard/Fr. zu Gast und unterhielt die Kinder aufs Beste. Davor und danach konnten die Gäste verschiedenstes Handwerk nicht nur beobachten sondern auch ausprobieren. Vor allem Kinder filzten Kugeln aller Art, die zu Armketten aneinander geknüpft werden konnten. Nicht nur Kinder sondern auch Erwachsene konnten bei Manfred Riepl Drechseln, bei Josef Mittmannsgruber Rechenzähne schlagen und einen Blick in den Lehmofen bei Michael Paireder und Albin Schartlmüller werfen. Am Nachmittag herrschte ein Kommen und Gehen. Das Eröffnungsfest wurde ab 18.00 Uhr live im freien Radio Freistadt übertragen. Regina Mittmannsgruber und Florian Daniel moderierten den Sendungsmarathon bis Mitternacht, machten Interviews und leiteten die Programmpunkte ein. Am Abend wurde auf der Gred – der Bühne im Innenhof – faire Mode von Fairytale Fair Fashion aus Eferding präsentiert. Ingrid Gumpelmaier-Grandl von Fairytale erzählte zu den Kleidungsstücken Hintergrundinformationen zu Produktion und Design. Die 10 Models kamen aus der Region und zeigten, dass Fairytale für alle Frauen die passende Kleidung hat. Nach der Modenschau traten Musiker/innen auf der open stage – der offenen Bühne für junge Musiker/innen – auf. So gab Sandra Leitner aus Unterweißenbach ihre Lieder zum Besten. Andreas Haider aus St. Georgen an der Gusen sorgte mit seinen makaberen, poetischen und lustigen Liedern für Unterhaltung. Staunenswert  war die Instrumentenvielfalt und das musikalische Können des Trios Wienau 1, das danach auftrat. Zum Abschluss und als Highlight des Abends sorgte Beda mit Palme  – der Musiker aus Windhaag bei Freistadt mit seinem bioakustischen Dialekt Folk Reggae – für Stimmung. Mit dem Eröffnungsfest zeigte der Otelo Verein, Ideen auf , die im Otelo verwirklicht werden können.

Jugendmesse, 28.5.

Die Jugendmesse im Mai in Hackstock wurde passend zum Jahr der Barmherzigkeit gestaltet. Die Schriftstelle des Barmherzigen Samariters wurde dazu als Evangelium ausgewählt. Während der Predigt wurden die Besucher/innen eingeladen, jeweils in die verschiedenen Rollen der handelnden Personen zu schlüpfen. Wie ist es wohl den Passanten ergangen? Wären wir als Passant auch vorbei gegangen? Was dachte die helfende Person? Wie erging es der Person, die Hilfe benötigte? Was ging ihr durch den Kopf. Vorbereitete Stimmen aus dem Volk nannten zu jeder Person Beispiele für Gedanken und Gefühle.

Die Jugendmesse wurde von den Granitstimmen aus Kaltenberg und von Kaplan Samuel gestaltet.

 

Jugendzeitschrift bleifrei Nr. 14

Bei der Jugendzeitschrift bleifrei beschäftigt sich ein junges Redaktionsteam mit aktuellen Themen der Mühlviertler Alm und darüber hinaus. Die Ausgabe Nr. 14 beschäftigte sich mit dem Thema „Freiraum – Wieviel Freiraum braucht der Mensch“. Das junge Team begab sich auf der Mühlviertler Alm auf die Suche nach Freiraum und wurde in verschiedensten bereichen fündig. Die freie Entscheidung einen Zivildienst im sozialem Bereich zu machen und seinen persönlichen Horizont zu erweitern, das kritische Beleuchten des Online Marktes mit ihren Risiken und Chancen für Konsumenten/-innen, oder die neuen Freiräume in der Mühlviertler Alm, der Jugendraum in Unterweißenbach oder das OTELO in Weitersfelden waren einige Themen dieser Ausgabe.

 

Abend für GemeindejugendreferentInnen

Die Idee zum Abend für Gemeindejugendreferent/innen kam aus dem RA21 Kernteam. Wir luden zwei neue Gemeindejugendreferenten zum Vorbereiten des Abends ein. Vier ReferentInnen nahmen dann di die Einladung zum Abend für GemeindejugendreferentInnen an und kamen am 4. Mai abends ins Otelo Mühlviertler Alm. Die TN wünschten sich hauptsächlich, dass sie sich kennenlernen und austauschen können. Diese Möglichkeit wurde auch umfassend geboten. Sie tauschten sich über aktuelle Themen aus und haben sich in speziellen Fragen beraten. Im Herbst soll es einen nächsten Abend geben, zu dem besonders alle, die diesmal nicht dabei waren, eingeladen werden. 

 

Spirinight in St. Florian

Michael und Theresa waren wieder bei der Spirinight mit dem Workshop "Auf wackeligen Pfaden unterwegs" mitdabei. Diesmal fand die Spirinight in St. Florian für mehr als 600 Firmlinge statt. Unser Workshop war in beiden WS-Phasen ausgebucht. Wir spannten den Parcour im Stiftswald. Der Workshop war sehr spannend. Die Teilnehmer/innen waren total motiviert und meisterten den Parcours auf tolle Art und Weise, obwohl sie einander nicht kannten (aus verschiedenen Pfarren) und sie unterschiedlich alt waren. Der Erfolg des Workshops rechtfertigt den hohen Vorbereitungsaufwand vor Ort (Wald "säubern", Seile spannen, Taschenlampen anbringen…). Eine Gruppe Unterweißenbacher Firmlinge nahm an unserem Workshop teil. Es freute uns besonders, dass auch Firmlinge aus unserem Dekanat an der Spirinight und eben sogar an unserem WS teilnahmen.

 

Kath. Jungschar-Vernetzungstreffen

Dieses Jahr fand das Jungschar-Vernetzungstreffen in Königswiesen am 23. April statt. Es sind Jungscharleiter/innen aus fünf Pfarren gekommen. Inhaltlich ging es hauptsächlich ums Jungscharlager. Sophie Winklmayr vom Jungscharbüro in Linz war zu Gast und informierte kurz über die wichtigsten Infos rund ums Lager. So nebenbei durften auch Austausch und Vernetzung nicht zu kurz kommen. Alle Teilnehmer/innen schätzen das Treffen und wünschen sich ein nächstes Treffen im Herbst 2016.

 

Fairtrade Workshop mit Firmlingen

Theresa hielt am 20. April 2016 einen Workshop zum fairen Handel mit einer Firmgruppe aus Unterweißenbach. Die Firmlinge mussten beim Pfarrfrühschoppen am Sonntag danach faire Produkte verkaufen. Damit sie zuerst selbst gut über die Produkte wussten, lernten die Firmlinge im zweistündigen Workshop einige wichtige Informationen über den fairen Handel. Die angefertigten Plakate sollten nicht nur den Verkaufsstand beim Frühschoppen schmücken, sondern auch ein paar Fakten über den fairen Handel aufzeigen. Die Firmlinge arbeiteten gut mit.

 

Jugendmesse mit Firmlingen

Die am besten besuchte Jugendmesse bisher war die Jugendmesse am 16. April mit Regionsjugendseelsorger Andy Golatz und dem Chor Funkenflug aus Unterweißenbach. Einige Personen fanden sogar in der Kirche von Hackstock keinen Sitzplatz mehr. Viele Firmlinge waren gekommen – das freute uns sehr! Die Messe begann im Freien mit der Lesung und einem Feuer, das den Dornbusch symbolisierte. Zum Kyrie gingen dann alle Messbesucher in die Kirche.

 

Faschings-Jugendmesse

 

Passend zur Jahreszeit gestalteten wir die Jugendmesse am 30. Jänner 2016 zum Thema "Fasching". Es darf auch in einer Kirche gelacht werden, war die Botschaft, die wir vermittelten. Lachen tut gut und gehört wie Leid und Schmerz genauso zum Leben. Ein Clown verstärkte diese Botschaft und brachte die Messbesucher/innen ein paar Mal zum Lachen. Diesmal hatten wir keinen "Profi-Chor" sondern luden alle Teilnehmer/innen zum Mitsingen ein. Ab 18.00 Uhr sangen sich Singbegeisterte ein und lernten neue Lieder kennen, die sie dann gleich bei der Jugendmesse um 19.00 h anstimmten. Diesmal feierte mit uns Markus Vormayr, Pfarrer aus Linz, die Hl. Messe!

 

Spielenacht 2016

 

Bereits Tradition hat die Spielenacht ausgehend vom Jugendforum Freistadt. Somit sind auch wir bei dieser Veranstaltung dabei. Dieses Jahr fand die Spielenacht am Freitag, 29. Jänner, im Pfarrhof Freistadt statt. Die Besucher/innenanzahl war dieses Jahr mehr als erfreulich. Rund 80 Jugendliche tummelten sich im 2. Stock des Pfarrhofes und wechselten zwischen Singstar, diversen Brettspielen und einer Carrera-Bahn. Für die Fußballfans gab es ein FIFA-Turnier.