Jugend und Arbeit

Das Thema Jugend und Arbeit, vor allem die Lehrstellen - und Ausbildungssituation der Jugendlichen auf der Mühlviertler Alm beschäftigt uns bereits seit Herbst 2007. Es wird versucht die Situation sowohl für UnternehmerInnen als auch für Lehrstellensuchende zu verbessern. Ein Ergebnis ist die Lehrstellenbroschüre der Mühlviertler Alm, welche jeden Herbst neu herauskommt und unter Downloads zu finden ist.

 

Lehrstellenbroschüre

Die Jugendtankstelle sammelt jedes Jahr alle offenen Lehrplätze und Ferialjobs in einer kompakten Broschüre zusammen. Die Lehrstellenbroschüre umfasst ca. 100 freie Lehrstellen in verschiedenen Berufsgruppen und eine immer länger werdende Liste an Ferialjobs. Die Lehrstellenbroschüre wird im Sommer aktualisiert und ab Mitte September an alle interessierten Schüler/innen verteilt.

14 - was nun?

Jeden Herbst findet die 14 - was nun? - ein regionaler Berufs-ERLEBNIS-Tag - statt. Die Jugendtankstelle ist jedes Jahr dort mit der Lehrstellenbroschüre vertreten. Die 14  - was nun? wird von der WKO Freistadt und vom Forum Schule & Wirtschaft veranstaltet. Viele Betriebe aus unterschiedlichen Branchen stellen sich dort vor und beantworten vor allem Fragen zu Lehrplätzen und (Berufs-)Ausbildung.

Der Berufs-ERLEBNIS-Tag "14 - was nun?" findet am Freitag, 23. November 2018, von 14.00 bis 17.00 Uhr in der Messehalle Freistadt statt. 

 

Wichtige Links, die euch beim Thema Jugend und Arbeit hilfreich sein können:

Die Lehrstellenbroschüre ist entweder bei den Downloads zu finden oder im Almbüro abzuholen.

Wildnistage:

Die Wildnistage sind ein Projekt in Zusammenarbeit mit der Kath. Jugend OÖ und der WKO und stellen ein spezielles Lehrlingsförderungsmodell für Kleinbetriebe dar. Es geht dabei um die Entwicklung von Selbstvertrauen, sozialer Kompetenz, Verbesserung der Teamfähigkeit, das Entdecken der eigenen Grenzen, Abenteuer und Reflexion soll gelernt werden, Orientierung, Kommunikation und Arbeitsklima sollen verbessert werden. Die Jugendlichen verbringen drei Tage in der Natur, kochen am Lagerfeuer und schlafen im Schlafsack draußen. Bei Interesse können sie Betriebe jederzeit beim Team der Jugendtankstelle melden.