"b-fair" - ein Pilotprojekt auf der Alm

 

Im Rahmen der Regionalen Agenda 21 legen wir bei diesem Projekt den Schwerpunkt auf die globale Dimension der nachhaltigen Entwicklung. Dies geschieht mit dem Bewusstsein, dass in einer globalisierten Welt ein enger Zusammenhang zwischen lokalem Denken und Handeln und globalen Entwicklungen besteht.

Die LA 21 Region Mühlviertler Alm und das Welthaus vertreten das Anliegen, dass alle Menschen auf dieser Welt das Recht auf ein würdiges Leben haben. Für viele Menschen ist das aber heute nicht gegeben. Ca 842 Millionen Menschen (laut FAO 2003) leiden an Hunger.

 

Ziele von b-fair

 

 

 

Seit 2007 gibt es auf der Mühlviertler Alm eine eigene Arbeitsgruppe - die B-fair-Motivatorinnen. Sie treffen sich seither regelmäßig.

Ihr Ziel ist unter anderem spannende Vortragende in die Region einzuladen. Mittlerweile hat es den zweiten genussvollen Vortragsabend gegeben. 

 

 

Im November 2016 war Prof. Helga Kromp-Kolb von der Universität für Bodenkultur zu Gast und referierte zur Frage: Klimawandel - was geht er uns auf der Mühlviertler Alm an?" Mit den B-fair-Motivatorinnen war der Energieverein Bad Zell im Organisationsteam. Georg Obereder stellte am Büchertisch wieder verschiedene spannende Bücher zum käuflichen Erwerb zur Verfügung. Es war ein gelungener Abend mit wunderbaren Köstlichkeiten aus dem Hedwigsgartl, ca. 80 Besucher/innen und viel Wissen rund um den Klimawandel auf verständliche Weise dargebracht.

 

 

Faire Produkte auf der Mühlviertler Alm

In immer mehr Gemeinden der Mühlviertler Alm können faire Produkte gekauft werden. Neben dem Einzelhandel bieten auch Unterkunfts- und Gastronomiebetriebe faire Lebensmittel wie Kaffee und Schokolade an. So mancher Verein veranstaltet ein Mal jährlich einen EZA-Markt oder bietet fairen Kaffee beim Pfarrkaffee an.

 

Alle Einzelhändler, Gastronomie- und Unterkunftsbetriebe sowie Vereine, die faire Produkte anbieten, werden als B-fair-Partner/innen bezeichnet und pro Gemeinde in grafischer Form dargestellt. Jede(r) hat somit die Möglichkeit pro Gemeinde nachzusehen, wo welche Produkte erhältlich sind.

 

Die B-fair-Partner/innen-Liste kann jederzeit aktualisiert werden, wenn sich zusätzliche Betriebe finden, die faire Produkte in ihrem Sortiment haben. Info: theresa@jugendtankstelle.at

 

Die aktuelle B-fair-Partner/innen-Liste steht hier zum Download bereit.

Bad Zell_B-fair-Übersicht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 384.9 KB
Kaltenberg_B-fair-Übersicht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 348.4 KB
Königswiesen_B-fair-Übersicht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 386.5 KB
Liebenau_B-fair-Übersicht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 370.3 KB
Pierbach_B-fair-Übersicht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 365.9 KB
Schönau_B-fair-Übersicht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 404.6 KB
St-Georgen_B-fair-Übersicht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 407.5 KB
Unterweißenbach_B-fair-Übersicht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 385.2 KB
Weitersfelden_B-fair-Übersicht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 364.9 KB

B-fair-Ausflug 2012

13 am fairen Handel interessierte Personen waren im November 2012 gemeinsam unterwegs.

 

Die Reise führte zum EZA-Lager in Köstendorf bei Salzburg. Von dort aus werden alle fairen Produkte, die über die EZA vermarktet werden, an die Weltläden, Supermärkte und sonstigen Verkaufssstellen ausgeliefert. Die EZA ist die größte Importorganisation für faire Produkte in Österreich. Sie schließt Verträge mit Kleinbauernfamilien im globalen Süden ab, ermöglicht durch faire Preise ein besseres Leben der Produzentenfamilien und sorgt dafür, dass wir faire Produkte egal ob beim EZA-Markt der Pfarre oder im Supermarkt kaufen können. 

Wir konnten uns vergewissern, dass die EZA voll und ganz hinter dem steht, für das sie nach Außen hin bekannt ist und sie sich vertrauenswürdig und ehrlich für die Menschen im Süden einsetzt.

Viele von den Mitreisenden nützten die Chance zum Einkaufen.

 

Nach dem Mittagessen ging's sozusagen für das Dessert zur Schokoladenmanufaktur Frucht & Sinne nach Frankenmarkt. Eine junge Familie erzeugt dort faire Fruchtschokoladen. Die österreichischen Früchte, die zum Teil aus Eferding und dem Kobernaußerwald kommen, werden gefriergetrocknet und erhalten dadurch ihr Aroma. Beim Schokobrunnen und der anschließenden Fruchtschokoladenverkostung ließen wir uns den Schokolade wahrlich auf der Zunge zergehen. 

 

Neu motiviert und mit Freude über die fairen Weihnachtsgeschenken sowie der Überzeugung, dass die Unterstützung des fairen Handels eine wirklich gute Sache ist, kehrten die Teilnehmer/innen in die Region zurück.

La Fiesta - Salsa Fest

Am 8. September 2012 wurde im GH Schartlmüller-Populorum in Pierbach eifrig zu feuriger Musik getanzt.

El Conde Son Salsa & Band aus Kuba sorgte für stimmungsvolle Musik, sodass kaum jemand auf den Stühlen gehalten wurde. DJ Nico, der zweit beste Salsa-Tänzer der Welt, zeigte sein Können und übte so manchen Schritt mit den Gästen. Das Salsa Fest bot nicht nur tolle Rhythmen zum Tanzen - auch als Zuschauer/in war es nicht langweilig. Es kamen (nicht allzu viele, aber immerhin) Gäste von der Mühlviertler Alm und darüber hinaus. Eine Gruppe aus Linz reiste sogar nach Pierbach an und war vom Salsa Fest begeistert.

 

Somit wird derzeit ein Salsa-Tanzkurs geplant, damit beim nächsten Salsa-Fest noch viel besser das Tanzbein geschwungen werden kann!

 

1. fairer Wirt
1. fairer Wirt

In der Taverne Prandegg genießen sie fair!

 

Franz Leitner, der Wirt der Taverne Prandegg ist erster fairtrade-Gastronom auf der Mühlviertler Alm

 

"Ich möchte als Wirt den Fairen Handel unterstützen, weil es hochwertige Produkte sind für die die ProduzentInnen einen gerechten Preis bekommen. Das ist doppelter Genuss für meine Gäste." Seit Frühjahr 2009 führt die Taverne Prandegg Kaffee, Tee, Reis, Gewürze, Schokolade und Süßes, Säfte und Zucker aus fairem Handel. Damit rangiert Franz Leitner unter den ersten WirtInnen Österreichs, die bewusst für den Fairen Handel stehen.